Deutsche Metropolen: eine Reise nach München

Bildquellenangabe: Marcus Weidenfeld / pixelio.de

Die bayrische Hauptstadt München ist den Meisten ein Begriff. Bekannt ist die Stadt vor allem für die beeindruckenden Schlösser, die hochkarätigen Museen, dem Englischen Garten und die zahlreichen Kirchen. Seit fünf Jahren ist München um eine Attraktion reicher: Das Sea Life München.

Spannende Unterwasserwelt entdecken
Das Sea Life München bietet kleinen und großen Besuchern eine abenteuerliche Unterwasserwelt mit rätselhaften Tieren. Besonders für Kinder bietet das Center eine nette Abwechslung auf der Sightseeing Tour durch München. Eines der besonderen Highlights ist das Berührungsbecken, in dem unter anderem Seesterne, Anemonen oder auch Krebse hautnah erlebt werden können. Ein Liebling des Center ist die grüne Meeresschildkröte Gonzales, die einzige seiner Art in Bayern. Ein Großteil der Tiere im Center sind gefährdete Tiere, die nach ihrer Rettung nicht mehr in den natürlichen Lebensraum entlassen werden konnten. Andere wurden im Rahmen des Sea Life Schutzprojekts in Aquarien gezüchtet.

 

Schloss Nymphenburg und der Englische Garten, Paradiese mitten in der Stadt

Auf einer Sightseeing Tour in München sollte das Schloss Nymphenburg auf keinen Fall fehlen. Das Schloss gehört zu den größten Schlössern in ganz Europa. Nicht nur Touristen werden vom barocken Schloss Nymphenburg und ihrem weitläufigen Garten angelockt, auch für die Münchner Einwohner ist Nymphenburg eine sehr beliebte Institution. In den Seitenflügeln des Schlosses sind einige Museen untergebracht. Dazu gehören das Naturkundemuseum Mensch und Natur, ein Porzellanmuseum der örtlichen Porzellanmanufaktur Nymphenburg sowie das Marstallmuseum. Der Park des Schlosses wartet mit weiteren attraktiven Bauten auf. Nicht nur die vier Lustschlösschen, sondern auch die malerischen Wasserläufe und Seen, sowie die versteckten Skulpturen sind es wert den weitläufigen Park zu bewandern. München verfügt über eine große Zahl an wunderschönen Parks, einer der bekanntesten ist jedoch der Englische Garten. Er zählt weltweit zu den größten innerstädtischen Parks und hat sich im Laufe der Jahre immer wieder verändert. Die Geschichte des Parks begann 1789 als Kurfürst Carl Theodor beschloss einen öffentlichen Park anlegen zu lassen. Angelegt wurde der Park im Stil eines englischen Landschaftspark und wurde kurzerhand auch so benannt. Heutzutage sind im Englischen Garten viele Freizeitmöglichkeiten möglich. Das 78 Kilometer lange Wegenetz lädt zur Radtour ein und auf den Wiesen wird Fußball gespielt. Das japanische Teehaus am südlichen Ende des Parks dient für regelmäßige Teezeremonien.

Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.

Comments are closed.