Reiseapotheke im Urlaub

Immer mehr Menschen entscheiden sich während ihres Urlaubs für einen Wanderurlaub. Eine Wanderung ist aber kein einfacher Spaziergang. Der Weg führt über eine längere Strecke durch die freie Natur und oft sind Unterschiede von einigen Höhenmetern zu überwinden. Daher sollten Wanderer außer der passenden Kleidung und ausreichend Proviant inklusive Wasser nicht das Mitführen einer Reiseapotheke vergessen. Eine gut befüllte Reiseapotheke stellt in der Regel keine nennenswerte Extra-Gewichtsbelastung dar. Sie lässt sich dazu gut auf mehrere Personen aufteilen und ist oft günstig bei einer Online Apotheke wie mycare.de erhältlich.

Was gehört in eine Reiseapotheke?
Blasen an den Füßen sind bei vielen Wanderungen fast schon normal. Nur geübte Wanderer bleiben mit ausreichend Übung und Erfahrung davon verschont. Für die anderen gehören vorgeschnittene Wundpflaster in verschiedenen Größen sowie spezielle Blasenpflaster mit Gelpolsterung, die den Druck und Schmerz lindern, in jede Reiseapotheke. Desinfektionsmittel beugen Infektionen vor. Praktisch für unterwegs sind sie als einzeln verpackte getränkte Alkoholtüchlein. Fehltritte verursachen leicht Prellungen, Verstauchungen oder Zerrungen, die unterwegs mit Mullbinden, Aktivbandagen und Kühlkompressen sowie Wundsalbe erstbehandelt werden. Eine kleine Schere sowie eine Rolle Klebeband sorgen für ein sicheres Anbringen des Verbands.

Nicht vergessen werden in einer Reiseapotheke sollten außerdem ein Sonnenschutzmittel und ein besänftigendes Gel für bereits sonnenbrandstrapazierte Haut. Je nachdem wo man wandern geht, kann die Sonneneinstrahlung gerade bei Bergwanderungen sehr intensiv sein. Ein Insektenabwehrmittel vertreibt in der freien Natur stets vorhandene Plagegeister, die zudem nicht nur lästig, sondern teilweise sogar gesundheitsgefährdend sind. Hier muss man insbesondere an Zecken denken, die Krankheiten wie Borreliose übertragen können.

Manch ein Wanderer hat schon seine Kondition überschätzt. Gerade ein absinkender Blutzuckerspiegel kann die Kräfte rasch schwinden lassen. Ein wenig Traubenzucker bringt wieder neue Energie. Es versteht sich von selbst, dass chronisch Kranke ihre dringend benötigten Arzneimittel dabei haben sollten. Es ist aber auch nicht verkehrt, wenn man sich sicherheitshalber etwas für starke Kopfschmerzen mitnimmt. Dann sollte man für eine längere Wanderung genügend abgesichert sein.

Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.

Comments are closed.